melimalum.de

Bienenpatenschaften

Wenn wir an Bienen denken, denken wir an Honig. Dass die Biene aber selbstlos unsere Wild- und Kulturpflanzen bestäubt während sie fleißig Pollen und Nektar sammelt, das ist den meisten Menschen gar nicht mehr bewusst. Ohne die Bestäubung durch die Honigbienen fielen die Erträge in der Landwirtschaft deutlich geringer aus, und statt blühender Wildblumen  gäbe es nur noch grüne Graslandschaften oder einjährige Sorten aus dem Baumarkt.

Allerdings ist das Überleben der Honigbienen in den Industrienationen inzwischen ernsthaft in Gefahr. Aus vielerlei Gründen werden Bienen heute von Parasiten und Krankheiten heimgesucht, werden vergiftet oder verhungern einfach.

Ohne regelmäßige Kontrolle und Behandlung durch einen Imker sind Bienenvölker auch bei uns heute nicht mehr überlebensfähig.

In meiner Demeter Mosterei und Imkerei in Ahrensboek sehe ich mich daher in der Verantwortung die Honigbienen zu pflegen. Mir geht es in erster Linie darum die Biene gesund und kräftig zu erhalten und nur nachrangig darum Honig zu ernten.

Da ich als Imker von der Bestäubungsleistung der Biene nicht profitieren, sondern vom Honigverkauf lebe, ist dieses Unterfangen aus wirtschaftlicher Sicht zumindest unkonventionell. Ich denke aber, dass diese Wirtschaftsweise als Model tragfähig und zukunftsfähig ist, wenn es gelingt einen größeren Kreis von Menschen für die Vision der solidarischen Bienenpflege zu begeistern.

Honig können wir importieren – Bestäubung und blühende Landschaften nicht!

Wenn  Sie  konkret etwas für die art- und wesensgemäße Haltung der Honigbiene und gegen die Verarmung unserer Landschaft tun wollen, wenn Sie Ihren Kindern oder Enkeln die Möglichkeit erhalten wollen, mit der Biene den Jahreslauf zu erleben und faszinierende Naturzusammenhänge mit allen Sinnen zu erfahren, oder wenn Sie einfach gern Honig aus der Region genießen, dann werden Sie doch BienenpatIn!

Sie helfen mir dabei die Bienen und die Landschaft zu pflegen und zugleich ein hochwertiges und gesundes Lebensmittel herzustellen – und das zu einem fairen Preis.

 Eine Bienenpatenschaft beinhaltet:

Honig gegen Geld, das ist aus meiner Sicht ein Auslaufmodell. Ich möchte daher sowohl die Höhe des Patenbeitrags, als auch die Menge an Honig, die Sie sich am Ende der Saison wünschen in Ihr Ermessen legen.
Die Frage, die dahinter steht ist: Was ist Ihnen eine andere Art der Bienenhaltung wert oder welchen Wert hat Honig für Sie?
Dabei stehe ich Ihnen gerne für Gespräche zu Kosten in der Imkerei, Honigertrag, Arbeitsaufwand usw. zu Verfügung.
Wenn Sie das zu ratlos zurück lässt, gibt es einen Richtwert ;-)
Der Richtwert für eine Bienenpatenschaft liegt bei 120.- pro Kalenderjahr. In den letzten Jahren haben die Bienen für diesen Betrag 4,5 kg Honig zur Verfügung gestellt.