melimalum.de

Ernteanteil oder Patenschaft

Streuobstwiesen laden zum Verweilen ein, sind Horte der biologischen Vielfalt von Blumen, Insekten und Vögeln und damit ein unschätzbar wichtiges ökologisches Landschaftselement. Häufig werden hier alte, regionale Sorten kultiviert und erhalten, für die im modernen Obstanbau kein Platz mehr ist.

Das Bewirtschaften dieser Obstwiesen mit Hochstämmen erfordert aber viel Pflege und Zeit und bringt dennoch häufig zu wenig Ertrag um wirtschaftlich zu sein.

Ich möchten persönlich dazu beitragen, die alte Streuobstwiesenkultur in Mecklenburg zu erhalten.

Zu diesem Zweck habe ich 2013 eine inzwischen rund 30 Jahre alte Streuobstwiese in Kleefeld (Gemeinde Cambs) in Bewirtschaftung genommen und pflege dort Obstbäume mit historischen und bewährten Sorten.  Das Demeter-zertifiziertes Obst wird erst geerntet, wenn es wirklich reif ist und kann als Tafelobst direkt gegessen werden oder wird in meiner kleinen Mosterei unmittelbar zu köstlichem Süßmost (100% naturtrüber Bio-Direktsaft) verarbeitet.

Im Herbst 2013 haben wir ausserdem ein Streuobstwiesenband in Ahrensboek angelegt und Anfang 2014 die Pflege einer noch jungen Streuobstwiese in Cambs übernommen.

Insgesamt pflege ich aktuell rund 150 Obstbäume mit 70 Sorten (Äpfel, Birnen, Quitten, Kirschen).

Wenn Sie an Streuobst interessiert sind und meine Projekte unterstützen möchten, können Sie das auf zweierlei Art tun:

Sie können z.B. eine ideelle Baumpatenschaft übernehmen. Als Patin bekommen Sie ein Zertifikat mit Ihrem Namen, ich lasse Sie mit Jahresbriefen zur Saison am Jahreslauf im Betrieb Teil haben (per mail) und biete Ihnen 2x im Jahr die Gelegenheit zu einem persönlichen Treffen mit den anderen PatInnen im Rahmen einer Hofführung (an festen Terminen). Die Höhe des Patenbeitrags wählen Sie selbst.

Wenn Sie auch an dem Produkt Saft interessiert sind, können Sie bis zum 01.03. eines jeden Jahres Ernteanteile erwerben. Den Betrag für einen Ernteanteil wählen Sie selbst. Ich schreibe Ihnen übers Jahr, wie sich die Bäume entwickeln, welchen Pflegeaufwand ich betreibe usw. und am Ende der Saison (Ende Oktober) kann ich Ihnen sagen, wie die Witterung und damit der Ertrag war, und wie vielen Flaschen Saft bzw. Bag-in-Box Containern somit Ihr Anteil entspricht.
Auf diese Weise kann ich für Sie regional ein hochwertiges Lebensmittel ohne Spritzmitteleinsatz und Gentechnik produzieren, die auffwändige Pflege der Hochstämme und Wiese durchführen und das Risiko von Ernteausfällen mit Ihnen gemeinsam tragen. Zweimal im Jahr besteht die Möglichkeit zu einem persönlichen Austausch im Rahmen einer Hofführung.

Bei Fragen können Sie mich gerne anrufen: 0152- 33 79 15 70